Projekte

Hier berichten wir über Projekte des Fördervereins.

Förderverein übergibt neue Ausrüstung!

 

Kürzlich konnte durch den Vorsitzenden des Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Arenberg/Immendorf e.V. Marco Raßbach zwei neue Dokumentenmappen an Einheitsführer Timo Töpfer übergeben und bei der Einheit Arenberg/Immendorf in Dienst gestellt werden.

Die beiden Mappen, welche durch die Firma PAX aus hochwertigem Planenmaterial gefertigt wurden, dienen den jeweiligen Fahrzeugführern von Hilfeleistungslösch- und Tanklöschfahrzeug bei der Einsatzführung. Untergebracht sind hier neben Dokumenten für Einsatzberichte, etc. auch das Einsatz-Orientierungs-System mit Straßenverzeichnissen sowie die Rettungskarte Forst.

Die Anschaffung erfolgte aus finanziellen Mitteln, des im Jahr 2016 neu gegründeten Fördervereins. Werden auch Sie Mitglied und unterstützen Sie als förderndes Mitglied die ehrenamtliche Feuerwehrarbeit der Einheit Arenberg/Immendorf.

Unsere erste Ausgabe der Vereinszeitung "Florian 13 Aktuell" ist erschienen.

Mit dieser Zeitschrift, welche unseren Vereinsmitgliedern in gedruckter Version persönlich zugestellt wird, möchte der Förderverein über die Arbeit im vergangenen Jahr berichten.

Mit vielen Berichten und tollen Fotos wird sehr eindrucksvoll über die Arbeit unserer Feuerwehr berichtet.

An dieser Stelle Danken wir besonders Daniel Meier, der in vielen Stunden die eingereichten Texte und Fotos in ein sehr ansprechendes Layout gebracht hat.

Die erste Vereinszeitung erscheint durch die Unterstützung zahlreicher werbender Unterstützer in einer Auflage von 1000 gedruckter Hefte.

 

Natürlich kann hier auch eine Onlineversion als pdf Version angesehen werden.

Download
Florian 13 Aktuell - Auflage 1/2017
Die erste Auflage unserer Vereinszeitung, welche in einem tollen und ansprechenden Layout präsentiert wird.
Florian 13 aktuell 2017 (Web).pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.1 MB

Sparkasse Koblenz übergibt mobilen Rauchverschluss als Gründungsgeschenk an den Förderverein.

 

Ein mobiler Rauchverschluss (auch Rauch-, Rauchschutz- oder Brandvorhang genannt) ist ein Mittel der modernen Brandbekämpfung. Er ermöglicht es bei einem Brand in einem Gebäude die Zugangstür zu öffnen und verhindert bzw. reduziert hierbei die Ausbreitung von heißem und giftigem Brandrauch in noch unverrauchte Bereiche.

Der Rauchverschluss besteht aus einem nicht brennbaren Tuch, welches an einem Metallrahmen befestigt ist. Dieser Metallrahmen wird mit einer Spreizstange in einen Türrahmen gespannt und das herabhängende Tuch verschließt die Türöffnung auch dann weitgehend, wenn die dazugehörige Tür geöffnet wird.

Da die Feuerwehr in geduckter Haltung in brennende Räume bzw. in verrauchte Raumbereiche vorgeht, wird so nur im unteren Bereich der Tür der Rauchverschluss geöffnet. Die heißen Brandgase befinden sich dagegen überwiegend oben an der Zimmerdecke und können damit kaum aus dem Raum entweichen. Wird der mobile Rauchverschluss in Kombination mit taktischer Belüftung eingesetzt, steigert dies weiter die Effektivität. In diesem Fall entweicht praktisch kein Rauch mehr durch die Tür. Dabei ist jedoch zu beachten, dass dafür auch eine Abluftöffnung im verrauchten Bereich vorhanden sein muss.

Ziel dieser Technik ist es die heißen Brandgase aus anderen Räumen oder gar Treppenhäusern herauszuhalten. Die giftigen und auch ätzenden Bestandteile des Qualms werden dadurch für Anwohner und Sachwerte nicht gefährlich. Insbesondere rauchfreie Treppenräume sind für die Rettung von Menschen bei Gebäudebränden sehr wichtig. Weiterhin könnten heiße Gase sich auch weiter oben im Gebäude ansammeln und eventuell an anderer Stelle einen weiteren Brand verursachen.

 

Wir danken ganz besonders für dieses Geschenk, welches nun auf unserem Hilfeleistungs- Löschfahrzeug mitgeführt wird.